BSH
Siebdruck Lexikon
Siebdruckfarbe

Siebruckfarben bestehen, wie alle Druckfarben, aus Farbmitteln (Pigmente, Farbstoffe), Bindemitteln und Additiven (Hilfsmittel). Sie dinen dazu Bildinformationen auf einem Bedruckstoff in der gewünschten Farbe sichtbar zu machen.

Für den Siebdruck werden sehr viele Farbsorten angeboten. Sie unterscheiden sich vor allem in ihren Haftungseigenschaften und Beständigkeiten auf verschiedenen Materialien (Bedruckstoffe wie Papiere, Kunststoffe, Textilien, Metalle, Glas etc.) und in ihrem Trocknungsverhalten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen physikalisch und chemisch-reaktiv trocknenden Siebdruckfarben.

Bei physikalisch trocknenden Farben verdunstet ein Lösemittel aus dem gedruckten Farbfilm, während bei chemisch-reaktiven Farben – wie es der Name sagt – die Trocknung (besser: „Aushärtung“) durch eine chemische Reaktion erreicht wird.

 
Status
Autor Torben Thorn
Erstellt 12.12.2006, 10:11
Geändert 12.12.2006, 10:20
Aufrufe 2847
german   english